Pressekonferenz Historisches Archiv Köln

Pressekonferenz Historisches Archiv Köln

© Rai­mond Spek­king /​CC BY-SA 3.0 (via Wiki­me­dia Com­mons). Pres­se­kon­fe­renz im His­to­ri­schen Archiv der Stadt Köln: Über­ga­be von 1,5 Mio. Digi­ta­li­sa­ten von Köl­ner Per­so­nen­stands­un­ter­la­gen durch das Lan­des­ar­chiv NRW. Die Digi­ta­li­sa­te wur­den auf der Grund­la­ge der Zweit­schrif­ten ange­fer­tigt, die im Per­so­nen­stands­ar­chiv Rhein­land in Brühl lagern. Die Erst­schrif­ten der Per­so­nen­stands­über­lie­fe­rung der Stadt Köln sind infol­ge des Ein­stur­zes des His­to­ri­schen Archivs am 3. März 2009 bis auf Wei­te­res nicht benutz­bar. Der über­ge­be­ne Bestand an Digi­ta­li­sa­ten umfasst die Zivil­stands­re­gis­ter der Stadt Köln für den Zeit­raum 1833 – 1875. Dar­über hin­aus decken die Digi­ta­li­sa­te mit dem Groß­teil der Ster­be­re­gis­ter auch einen Teil der Per­so­nen­stands­un­ter­la­gen aus der Zeit seit 1876 ab. Foto: Zweit­schrif­ten im Ori­gi­nal aus dem Per­so­nen­stands­ar­chiv Rhein­land in Brühl in einer Vitri­ne. Links: Zweit­schrift des Zivil­stand­re­gis­ters der Bür­ger­meis­te­rei Köln (Nr. 44/​1838) mit dem Geburts­ein­trag des Kom­po­nis­ten Max Bruch, 1838 Mit­te: Zwei­ter Band der Zweit­schrift des Regis­ter­jahr­gangs 1852 des Hei­rats­re­gis­ters der Bür­ger­meis­te­rei Mül­heim im zeit­ge­nös­si­schem Halb­le­der­ein­band Rechts: Zweit­schrift (‚Neben-Exem­plar‘) der Ster­be­re­gis­ter des Stan­des­amts Köln (Nr. 1389/​1876) mit dem Ster­be­ein­trag von Anna Reh­feld, geb. Zau­dig, (1803 – 1876), bekannt als Köl­sches Ori­gi­nal unter dem Spitz­na­men „Böck­deröck Wau-Wau“. Quel­le: https://de.wikipedia.org/wiki/Personenstandsbuch#/media/Datei:Pressekonferenz_Historisches_Archiv_K%C3%B6ln_‑_%C3%9Cbergabe_Digitalisate_Personenstands%C3%BCberlieferung-3542.jpg

Letz­te Arti­kel von Micha­el de Rado­býl (Alle anzei­gen)

Michael de Radobýl

Ahnenforscher seit 2010, Nachwuchsförderer seit 2014, Projektgründer seit 2015, Relauchner seit 2019, nobilis arbiter honorarius medium seit 2020.Die Spuren meiner Ahnen lassen sich über verschiedene Gebiete in Ost- und Westeuropa zurückverfolgen. Mütterlicherseits habe ich Vorfahren aus Sachsen, Hessen, Wittgenstein, Preußen, durch Zuwanderer aus der Schweiz und Südtirol, sowie aus dem Adel bis ins frühe 6. Jahrhundert in verschiedene Teilen Westeuropas. Väterlicherseits kommen meine Vorfahren aus Sachsen, Brandenburg und durch erste Hinweise auch aus Böhmen und dem sorbischen Bereich. Viele Ahnenzweige väterlicherseits sind allerdings noch unerforscht.

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

%d Bloggern gefällt das: