Online-OFBs bei Compgen selber aktualisieren

Online-OFBs around the world
"Online-OFBs around the world"; Verteilung der Online-OFB von Compgen auf der Weltkarte (Stand: 13. April 2022)

Seit weni­gen Wochen bie­tet Her­bert Juling, der die Online-Orts­fa­mi­li­en­bü­cher beim Ver­ein für Com­pu­ter­ge­nea­lo­gie e. V. admi­nis­tra­tiv betreut, die Mög­lich­keit an, die Online-OFBs von den jewei­li­gen Bear­bei­tern aktua­li­sie­ren zu las­sen und den ein­lei­ten­den Text auf der Start­sei­te der Online-OFBs zu bearbeiten.

Am Anfang des Monats April 2022 hat Her­bert Juling in der nicht öffent­li­chen Mai­ling­lis­te Online-OFB‑L aus­führ­li­che­re Details bekannt gege­ben, dass man die Online-OFBs nun auch mit gerin­gen Ein­schrän­kun­gen sel­ber aktua­li­sie­ren kann. Dazu schrieb er folgendes:

Lie­be Online-OFBler,

mein im Janu­ar die­ses Jah­res ange­kün­dig­tes Ziel, jedem, der es möch­te und bei dem es tech­nisch mög­lich ist, die Mög­lich­keit zu geben, sein(e) OFB(s) sel­ber zu aktua­li­sie­ren, konn­te ich mitt­ler­wei­le umset­zen. In den letz­ten Wochen habe ich jedem/​r, der/​die Aktua­li­sie­run­gen ein­ge­reicht hat, die­se Mög­lich­keit ange­bo­ten. Die zur­zeit ver­füg­ba­ren 947 Online-OFBs wer­den von 383 Bear­bei­tern betreut. Davon nut­zen bereits 42 Kol­le­gin­nen und Kol­le­gen die­se Mög­lich­keit für 154 OFBs.

Die­je­ni­gen, die eben­falls dar­an inter­es­siert sind, möch­te ich bit­ten, beim nächs­ten Update dar­auf hin­zu­wei­sen und mir den Benut­zer­na­men für den genealogy.net-Zugang, wie man ihn für GEDBAS oder das Gen­Wi­ki benö­tigt, mit­zu­tei­len. Wer einen sol­chen Zugang noch nicht hat, kann ihn über https://​team​.genea​lo​gy​.net/​s​i​g​n​up/ kos­ten­los bean­tra­gen. Eine Mit­glied­schaft im Ver­ein für Com­pu­ter­ge­nea­lo­gie ist dafür nicht erfor­der­lich (wenn­gleich wir uns über jedes neue Mit­glied freuen).

Nach der Frei­schal­tung kann für die betref­fen­den OFBs eine neue GED­COM-Datei hoch­ge­la­den und ein­ge­le­sen und die Start­sei­te bear­bei­tet wer­den. Das ist kein Hexen­werk, die Bedie­nung ist bewusst ein­fach gehal­ten. Dafür steht auch ein klei­nes Tuto­ri­al zur Verfügung.

Es gibt aller­dings zwei Einschränkungen:

- GED­COM-Datei­en über 60MB müs­sen wei­ter­hin aus tech­ni­schen Grün­den über mich hoch­ge­la­den werden.

- Die GED­COM-Datei­en müs­sen im UTF‑8 Zei­chen­satz vor­lie­gen (es gibt lei­der noch eini­ge vor­nehm­lich älte­re Pro­gram­me, die einen Export in UTF‑8 noch nicht anbie­ten). Auch hier muss der Upload über mich erfol­gen, es sind vor­her Kon­ver­tie­run­gen nötig.

Mei­ne Befürch­tun­gen, dass sehr kurz­fris­ti­ge Aktua­li­sie­run­gen (z. B. alle paar Tage) vor­ge­nom­men wer­den, die mög­li­cher­wei­se den Ser­ver über­las­ten könn­ten, haben sich bis­her nicht bestä­tigt. Ich muss an die­ser Stel­le aus Daten­schutz­grün­den dar­auf hin­wei­sen, dass jede Aktua­li­sie­rung in einer Log-Datei pro­to­kol­liert wird und ich als Admi­nis­tra­tor eine auto­ma­ti­sche Email dar­über erhal­te. Das ist not­wen­dig, um auf­tre­ten­de Feh­ler zu erken­nen und den ord­nungs­ge­mä­ßen Betrieb zu gewähr­leis­ten. Außer dem Benut­zer­na­men wer­den dabei kei­ne per­sön­li­chen Daten erfasst.

Für mich bedeu­tet die­se neue Ein­rich­tung ein erheb­li­che Ent­las­tung, und ich kann mich ver­stärkt wie­der mei­ner eige­nen Fami­li­en­for­schung widmen.

Gruß
Her­bert (Juling)

Her­bert Juling via Online-OFB‑L vom 2. April 2022 (mit freund­li­cher Geneh­mi­gung zur Ver­wen­dung freigegeben)

Der Ver­ein für Com­pu­ter­ge­nea­lo­gie hat einen ähn­li­chen Bei­trag ver­fasst (Online-Orts­fa­mi­li­en­bü­cher im Genea­lo­gie­netz selbst aktua­li­sie­ren vom 14. April 2022) und aktu­el­le­re Zah­len vor­ge­legt. So sind der­zeit 953 (947) Online-OFB ver­füg­bar, die von 382 (383) Bear­bei­tern betreut wer­den. Davon nut­zen bereits 75 (42) Kol­le­gin­nen und Kol­le­gen die­se Mög­lich­keit für 238 (154) OFBs.

Wer bereits bei Comp­gen ein Online-OFB hat und es nun auch gern selbst aktua­li­sie­ren möch­te, der kann an Her­bert Juling eine Mail unter der Adres­se juling [at] les­um [dot] de schreiben.

Wie das Backend der Selbst­ak­tua­li­sie­rung für die Betreu­er aus­sieht, geben bei­de Screen­shots wieder:

Screenshot der Benutzeroberfläche für den selbständigen Upload von Online-OFBs
Screen­shot der Benut­zer­ober­flä­che für den selb­stän­di­gen Upload von Online-OFBs
Bearbeitungsmöglichkeiten des einleitenden Textes auf der Startseite
Bear­bei­tungs­mög­lich­kei­ten des ein­lei­ten­den Tex­tes auf der Startseite

Michael de Radobýl

Ahnenforscher seit 2010, Nachwuchsförderer seit 2014, Projektgründer seit 2015, Relauchner seit 2019, nobilis arbiter honorarius medium seit 2020.Die Spuren meiner Ahnen lassen sich über verschiedene Gebiete in Ost- und Westeuropa zurückverfolgen. Mütterlicherseits habe ich Vorfahren aus Sachsen, Hessen, Wittgenstein, Preußen, durch Zuwanderer aus der Schweiz und Südtirol, sowie aus dem Adel bis ins frühe 6. Jahrhundert in verschiedene Teilen Westeuropas. Väterlicherseits kommen meine Vorfahren aus Sachsen, Brandenburg und durch erste Hinweise auch aus Böhmen und dem sorbischen Bereich. Viele Ahnenzweige väterlicherseits sind allerdings noch unerforscht.

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

%d Bloggern gefällt das: