GreifX am 17.12.2021 aktualisiert

Übersicht der indizierten Bestände von GreifX (Stand: 27.12.2021)
Übersicht der indizierten Bestände von GreifX (Stand: 27.12.2021)

Die Per­so­nen­da­ten­bank Grei­fX wur­de am 17. Dezem­ber 2020 aktua­li­siert. Es kamen 28.657 neue Daten­sät­ze hin­zu. Der­zeit beinhal­tet Grei­fX ins­ge­samt 1.470.112 indi­zier­te Daten­sät­ze mit ca. 3.936.521 Einzelpersonendatensätzen.

Grei­fX (als Greif-Index aus­ge­schrie­ben) ist eine zen­tra­le Per­so­nen­da­ten­bank des Ver­eins „Pom­mer­scher Greif e. V.“. In die­ser Per­so­nen­da­ten­bank flie­ßen die Inde­xar­bei­ten von pom­mer­schen Kir­chen­bü­chern und Per­so­nen­stands­re­gis­ter ein, die durch Ver­ein­s­an­ge­hö­ri­ge, Mit­glie­der von befreun­de­ten Ver­ei­nen oder ande­ren Akti­ven ange­fer­tigt und dem Ver­ein für die Ver­öf­fent­li­chung zur Ver­fü­gung gestellt wor­den sind. Der Bestand der Per­so­nen­da­ten­bank ist durch diver­se Ein­ga­ben wie Name, Zeit­raum, Gebiet oder Ereig­nis durch­such­bar. Aller­dings ist der kom­plet­te Bestand nicht direkt ein­seh­bar, z. b. durch eine Ver­zeich­nis­struk­tur, son­dern eben nur durch bestimm­ter Ein­ga­ben durch­such­bar. Die gemäß deut­schem Per­so­nen­stands­ge­setz gel­ten­den Sperr­fris­ten wer­den berücksichtigt.

Das aktu­el­le Update umfasst genea­lo­gi­sche Daten von Hei­rat aus den Stan­des­äm­ter der Krei­se Bel­gard, Fla­tow, Grei­fen­berg, Kös­lin, Neu­stet­tin, Ran­dow, Regen­wal­de, Schlochau, Stet­tin, Uecker­mün­de und Usedom-Wollin.

Nach­fol­gend sind die aktu­el­len Ergän­zun­gen am Daten­be­stand aufgeführt.

KreisStan­des­amtUmfang der Indexarbeiten
Bel­gardWarnin1874 – 1938
Fla­towTar­now­ke1874 – 1935
Grei­fen­bergTrep­tow a./Rega1878 – 1935
Greifs­waldDer­se­kow1874 – 1889
Greifs­waldNeu­en­kir­chen1874 – 1890
Greifs­waldWus­ter­husen1874 – 1884
Kös­linThunow1874 – 1919
Neu­stet­tinFle­der­born1874 – 1906; 1908 – 1911; 1913; 1915
Neu­stet­tinHasen­fier1874 – 1915; 1920 – 1925
Neu­stet­tinLot­tin1874 – 1915
Neu­stet­tinNeu­stet­tin1874 – 1913
Ran­dowRothen­klem­penow1874 – 1937
Ran­dowScheu­ne1875 – 1913
Regen­wal­deSchön­wal­de1874 – 1882
Regen­wal­deSil­ligs­dorf1874 – 1902
SchlochauAdlig Brie­sen1874 – 1907; 1912
SchlochauGroß Kon­ar­c­zyn1874 – 1913
SchlochauKal­dau1900; 1919; 1922
SchlochauNeu­guth1915 – 1932
SchlochauSichts1874 – 1913
Stet­tinGra­bow1874 – 1888; 1890 – 1891; 1893 – 1901
Stet­tinStet­tin StA II (Grabow/​Bre­dow)1902 – 1903
Stet­tinStet­tin StA III (Nemitz)1902 – 1904
1905
Uecker­mün­deRothe­mühl1874 – 1912
Use­dom-Wol­linAhl­beck1891 – 1920
Use­dom-Wol­linBenz1874 – 1928
Use­dom-Wol­linDar­gen1874 – 1926
Use­dom-Wol­linGarz1902 – 1927
Use­dom-Wol­linHerings­dorf1874 – 1921
Use­dom-Wol­linLod­din1874 – 1928
Use­dom-Wol­linMel­lent­hin1874 – 1928
Use­dom-Wol­linRank­witz1874 – 1927
Use­dom-Wol­linStol­pe1874 – 1931
Use­dom-Wol­linUse­dom1874 – 1927
Use­dom-Wol­linWil­helms­hof1874 – 1924
17.12.2021 – Stan­des­amt Hei­ra­ten (28.657 Datensätze)

Michael de Radobýl

Ahnenforscher seit 2010, Nachwuchsförderer seit 2014, Projektgründer seit 2015, Relauchner seit 2019, nobilis arbiter honorarius medium seit 2020.Die Spuren meiner Ahnen lassen sich über verschiedene Gebiete in Ost- und Westeuropa zurückverfolgen. Mütterlicherseits habe ich Vorfahren aus Sachsen, Hessen, Wittgenstein, Preußen, durch Zuwanderer aus der Schweiz und Südtirol, sowie aus dem Adel bis ins frühe 6. Jahrhundert in verschiedene Teilen Westeuropas. Väterlicherseits kommen meine Vorfahren aus Sachsen, Brandenburg und durch erste Hinweise auch aus Böhmen und dem sorbischen Bereich. Viele Ahnenzweige väterlicherseits sind allerdings noch unerforscht.

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

%d Bloggern gefällt das: