Aktualisierte Sammlung bei Ancestry vom 27.10.2021: Traunstein, Deutschland, Familien- und Personalbögen, 1840 – 1910

Ancestry-Logo
Ancestry-Logo; gemeinfrei

Der kom­mer­zi­el­le, genea­lo­gi­sche Dienst­leis­tungs­an­bie­ter Ances­try hat am 27. Okto­ber 2021 fol­gen­de Samm­lung aktua­li­siert: Traun­stein, Deutsch­land, Fami­li­en- und Per­so­nal­bö­gen, 1840 – 1910.

Die­se Samm­lung ent­hält Fami­li­en- und Per­so­nal­bö­gen aus Traun­stein und umfasst die Jah­re von 1840 bis ein­schließ­lich 1910. Die Kreis­stadt Traun­stein liegt an dem Fluss Traun etwa 100 km süd­öst­lich von Mün­chen und 10 km öst­lich des Chiem­sees im Bun­des­land Bay­ern. Die ers­te urkund­li­che Erwäh­nung stammt aus dem Jah­re 1245. Da Traun­stein an der Salz­stra­ße lag und lan­ge Zeit die Salz­pro­duk­ti­on der wich­tigs­te Wirt­schafts­zweig war, gel­ten heu­te vor allem auch die damit ver­bun­de­ne Sali­nen­ka­pel­le sowie die his­to­ri­schen Sali­nen­ge­bäu­de in der Au als Sehens­wür­dig­kei­ten. Wäh­rend des Zeit­raums der Samm­lung gehör­te Traun­stein zum König­reich Bayern.

Die Fami­li­en- und Per­so­nal­bö­gen erfas­sen mit detail­lier­ten Anga­ben den vor­läu­fi­gen oder stän­di­gen Auf­ent­halt von Per­so­nen in der Stadt und sind somit eine wich­ti­ge Quel­le der dor­ti­gen Bevölkerungs‑, Wirt­schafts- und Sozialgeschichte.

Fol­gen­de Berei­che der Fami­li­en­na­men sind in der Samm­lung enthalten:

Die Fami­li­en- und Per­so­nal­bö­gen sind von der Stadt­ver­wal­tung zur Erfas­sung der Ein­woh­ner ange­legt und auf vor­ge­druck­ten For­mu­la­ren aus­ge­füllt worden.

Die Fami­li­en­bö­gen sind auf einer Dop­pel­sei­te tabel­la­risch geglie­dert und kön­nen fol­gen­de Anga­ben zu den Fami­li­en­mit­glie­dern, aus­ge­nom­men der im Haus­halt leben­den Gehil­fen und Dienst­bo­ten, enthalten:

  • Haus­num­mer
  • Fami­li­en­na­me, Vornamen
  • Beruf/​Stand, Kon­fes­si­on, Geburts­ort und Geburtsdatum
  • Hei­mat­ort, Gemein­de, Bezirksamt
  • Datum des Zuzugs
  • Datum des Wegzugs
  • Bemer­kun­gen, falls Ver­zo­gen, Ort des Wegzugs

Die Per­so­nal­bö­gen sind jeweils auf einer Sei­te ange­legt. Ver­hei­ra­te­te Ehe­frau­en und nicht voll­jäh­ri­ge Kin­der sind meist durch die Fami­li­en­bö­gen erfasst und nicht sepa­rat in den Per­so­nal­bö­gen zu fin­den. Die Per­so­nal­bö­gen kön­nen fol­gen­de Anga­ben enthalten:

  • Fami­li­en­na­me, Vornamen
  • Beruf/​Stand, Kon­fes­si­on, Geburts­ort und Geburtsdatum
  • Staats­an­ge­hö­rig­keit
  • Anga­ben zu den Eltern der erfass­ten Person
  • Letz­ter Wohnort
  • Datum des Zuzugs
  • Anga­ben zum Arbeitsgeber
  • Kin­der
  • Datum des Weg­zugs, Ort des Wegzugs

Wei­ter­füh­ren­de Quellen:

Für das Titel­bild wur­de ver­wen­det: Logo von Ances­try; gemeinfrei

Michael de Radobýl

Ahnenforscher seit 2010, Nachwuchsförderer seit 2014, Projektgründer seit 2015, Relauchner seit 2019, nobilis arbiter honorarius medium seit 2020.Die Spuren meiner Ahnen lassen sich über verschiedene Gebiete in Ost- und Westeuropa zurückverfolgen. Mütterlicherseits habe ich Vorfahren aus Sachsen, Hessen, Wittgenstein, Preußen, durch Zuwanderer aus der Schweiz und Südtirol, sowie aus dem Adel bis ins frühe 6. Jahrhundert in verschiedene Teilen Westeuropas. Väterlicherseits kommen meine Vorfahren aus Sachsen, Brandenburg und durch erste Hinweise auch aus Böhmen und dem sorbischen Bereich. Viele Ahnenzweige väterlicherseits sind allerdings noch unerforscht.

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

%d Bloggern gefällt das: