Neue Digitalisate (Abschriften) bei Matricula vom 27.03.2021: 1 hinzugefügte Pfarrei der Diözese Brixen-Bozen aus Südtirol

Screenshot der Webseite von Matricula (28.03.2021)
Screenshot der Webseite von Matricula (28.03.2021)

Für das Kir­chen­buch­por­tal Matri­cu­la gab es am 27. März 2021 ins­ge­samt 11 neue Digi­ta­li­sa­te. Neu hin­zu­ge­kom­men ist katho­li­sche Pfar­rei Nie­dero­lang in der Gemein­de Olang.

Matri­cu­la ist ein kos­ten­lo­ses Web­por­tal für haupt­säch­lich katho­li­sche, aber auch für evan­ge­li­sche Kir­chen­bü­cher aus Öster­reich, Deutsch­land, Polen und Ser­bi­en. Das Ange­bot wird inhalt­lich von ICARUS, tech­nisch vom Diö­ze­san­ar­chiv St. Pöl­ten betrie­ben. Der Live-Betrieb wur­de 2009 frei­ge­schal­tet. Eine Suche und Ein­sicht nach Digi­ta­li­sa­ten ohne Anmel­dung mög­lich. Das Her­un­ter­la­den der Digi­ta­li­sa­te ist jedoch nicht möglich. 

Zur Pfar­re Nie­dero­lang gehör­ten fol­gen­de Ort­schaf­ten: Nie­dero­lang, Mit­ter- und Obero­lang, Gei­sels­berg, Ober­ra­sen, Nie­der­ra­sen, Per­cha, Ober­wie­len­bach und St. Veit in Prags. Die ers­te Ort­schaft wel­che von Nie­dero­lang getrennt wur­de und zur Kura­tie wur­de ist Ober­wie­len­bach 1755. Im Jah­re 1790 tren­nen sich die Ort­schaf­ten Gei­sels­berg, Nider­ra­sen und Ober­ra­sen. Im Jah­re 1825 trennt sich die Ort­schaft Obero­lang und im Jah­re 1850 die Ort­schaft Per­cha. Gegen­wär­tig umfasst die Pfar­rei Nie­dero­lang die Ort­schaft Nie­dero­lang und Mit­tero­lang sowie die Wei­ler Neun­häu­sern und Ried.

Hin­weis: Bei den hier bereit­ge­stell­ten Digi­ta­li­sa­ten han­delt es sich nicht um die Ori­gi­nal­bü­cher, son­dern um Abschrif­ten. Die­se wur­den von Alex­an­der Delus­su Ende der 90-er Jah­re des 20. Jh. auf Bit­ten des Pfar­rers von Nie­der­ra­sen ange­fer­tigt und nun von die­sem Matri­cu­la zur Ver­öf­fent­li­chung zur Ver­fü­gung gestellt. Nähe­re Fra­gen kön­nen an Herrn Alex­an­der Delus­su direkt gestellt wer­den: delus­su [dot] ales­san­dro [at] gmail [dot] com

Signa­turMatri­kel­typDatum (1604 – 1799)
01 – 01Tauf­buch1604 – 1662
01 – 02Tauf­buch1663 – 1740
01 – 03Tauf­buch1741 – 1799
02 – 01Trau­ungs­buch1610 – 1794
03 – 01Ster­be­buch1683 – 1769
03 – 02Ster­be­buch1770 – 1799
04 – 01aIndex A‑O1604 – 1799
04 – 01bIndex P‑Z1604 – 1799
04 – 02aIndex Männ­lich1610 – 1799
04 – 02bIndex Weib­lich1610 – 1799
04 – 03Index Ster­be­buch1683 – 1799

Wei­ter­füh­ren­de Quellen:

Für das Titel­bild wur­de ver­wen­det: Screen­shot der Web­sei­te von Matri­cu­la (28.03.2021)

Michael de Radobýl

Ahnenforscher seit 2010, Nachwuchsförderer seit 2014, Projektgründer seit 2015, Relauchner seit 2019, nobilis arbiter honorarius medium seit 2020.Die Spuren meiner Ahnen lassen sich über verschiedene Gebiete in Ost- und Westeuropa zurückverfolgen. Mütterlicherseits habe ich Vorfahren aus Sachsen, Hessen, Wittgenstein, Preußen, durch Zuwanderer aus der Schweiz und Südtirol, sowie aus dem Adel bis ins frühe 6. Jahrhundert in verschiedene Teilen Westeuropas. Väterlicherseits kommen meine Vorfahren aus Sachsen, Brandenburg und durch erste Hinweise auch aus Böhmen und dem sorbischen Bereich. Viele Ahnenzweige väterlicherseits sind allerdings noch unerforscht.

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

%d Bloggern gefällt das: