„Ortsfamilienbuch des Kirchspiels Brockel 1736 – 1933“ im Cardamina-Verlag erschienen

Vorschauansicht von "Ortsfamilienbuch des Kirchspiels Brockel 1736-1933"
Vorschauansicht von "Ortsfamilienbuch des Kirchspiels Brockel 1736-1933"

Im Car­da­mi­na-Ver­lag ist aktu­ell das Orts­fa­mi­li­en­buch des Kirch­spiels Bro­ckel 1736 – 1933 vom Sieg­fried Mass­mann erschie­nen. In die­sem Bei­trag stel­le ich das neue Orts­fa­mi­li­en­buch ein­mal kurz vor und gebe den Unter­schied zwi­schen den bei­den unter­schied­li­chen Ver­sio­nen des Online-OFB „Bro­ckel“ und des Online-OFB „Brockel/​Bothel“ wieder.

Das aktu­el­le Orts­fa­mi­li­en­buch des Kirch­spiels Bro­ckel 1736 – 1933 von Sieg­fried Mass­mann aus Bre­men ist vor eini­gen Tagen im Car­da­mi­na-Ver­lag erschie­nen. Sieg­fried Mass­mann ist unter ande­rem Mit­glied in der MAUS. Ich, der Initia­tor von Orts­fa­mi­li­en­bü­cher-News, habe den Orts­fa­mi­li­en­buch­au­tor Sieg­fried Mass­mann vor kur­zem besucht und mich über die­ses Orts­fa­mi­li­en­buch informiert.

Das Orts­fa­mi­li­en­buch des Kirch­spiels Bro­ckel 1736 – 1933 basiert auf dem ent­spre­chen­den Online-OFB „Brockel/​Bothel“ des gleich­na­mi­gen Bear­bei­ters, wel­ches beim Ver­ein für Com­pu­ter­ge­nea­lo­gie e. V. gehos­tet wird. Es schien erst­ma­lig im Mai 2020 und wur­de zuletzt am 22.11.2020 aktua­li­siert. Der­zeit umfasst das Online-OFB 16.152 Per­so­nen, die in 5.172 geglie­dert sind. Zwar fin­den sich in den Anga­ben des Car­da­mi­na-Ver­lags kei­ne Anga­ben über die Anzahl der ent­hal­te­nen Fami­li­en oder Per­so­nen, jedoch kann man davon aus­ge­hen, dass die deren Anzahl ähn­lich dem des Online-OFB ist.

Neben dem Online-OFB „Brockel/​Bothel“ von Sieg­fried Mass­mann exis­tiert noch ein wei­te­res, älte­res Online-OFB zu Bro­ckel, das auf den Inter­net­sei­ten von Gen_​Pluswin des ver­stor­be­nen Genea­lo­gen Gis­bert Brewe zu fin­den ist. Die­ses Online-OFB wur­de von Wil­helm Kranz unter Mit­ar­beit von Jür­gen E. W. Mey­er im Dezem­ber 2014 ver­öf­fent­licht und umfass­te 5816 Fami­li­en. Lei­der ver­starb Wil­helm Kranz im Jahr 2016. So wur­de das Online-OFB „Bro­ckel“ von Mit­au­tor Jür­gen E. W. Mey­er fort­ge­führt und zuletzt am 13.07.2017 aktualisiert.

Das Orts­fa­mi­li­en­buch des Kirch­spiels Bro­ckel 1736 – 1933 im Car­da­mi­na-Ver­lag als Hard­co­ver im DIN-A4-For­mat für 45 EUR zu erwer­ben. Das gedruck­te Buch umfasst 752 Sei­ten. Die ISBN lau­tet 978 – 3‑86424 – 517‑6. Das Orts­fa­mi­li­en­buch ist in der Rei­he „Deut­sche Orts­sip­pen­bü­cher“ unter der Num­mer 02.249 gelis­tet. Der Autor Sieg­fried Mass­mann hat auf sei­ne Namens­nen­nung auf der Vor­der­sei­te des Buchs expli­zit ver­zich­tet. Statt­des­sen fin­det man sei­ne Namens­nen­nung auf der Rück­sei­te des Buchs.

Geografische Lage

Lage von Brockel
Lage von Brockel

Bro­ckel (aus­ge­spro­chen mit lan­gem „o“) ist eine Gemein­de in der Samt­ge­mein­de Bothel im nie­der­säch­si­schen Land­kreis Roten­burg (Wüm­me). Die Gemein­de besteht neben dem Orts­kern von Bro­ckel aus den Orts­tei­len Bel­len, dem Gut Tro­chel mit der Wüs­tung Nel­son und Wense­b­rock. Ein Groß­teil der Gemein­de­flä­che ist bewaldet.

Geschichtliches

Das fol­gen­de Unter­ka­pi­tel ist ein Aus­zug aus dem zuge­hö­ri­gen Wiki­pe­dia-Arti­kel (sie­he Quel­len). Die­ser Aus­zug wur­de bei Bedarf für eine schnel­le­re Les­bar­keit unter Umstän­den etwas gekürzt und angepasst.

Bro­ckel war bis zur Refor­ma­ti­on ein Wall­fahrts­ort. Süd­lich von Bro­ckel befand sich das Gut Tro­chel mit einem Schloss und einem Park, von dem heu­te noch Res­te im Staats­forst Tro­chel erkenn­bar sind.

Am 1. März 1974 wur­de die Nach­bar­ge­mein­de Bel­len eingegliedert.

Weiterführende Quellen

Für das Titel­bild wur­de ver­wen­det: Vor­schau­an­sicht von „Orts­fa­mi­li­en­buch des Kirch­spiels Bro­ckel 1736 – 1933“

Fol­low me

Michael de Radobýl

Ahnenforscher seit 2010, Nachwuchsförderer seit 2014, Projektgründer seit 2015, Relauchner seit 2019, nobilis arbiter honorarius medium seit 2020.Die Spuren meiner Ahnen lassen sich über verschiedene Gebiete in Ost- und Westeuropa zurückverfolgen. Mütterlicherseits habe ich Vorfahren aus Sachsen, Hessen, Wittgenstein, Preußen, durch Zuwanderer aus der Schweiz und Südtirol, sowie aus dem Adel bis ins frühe 6. Jahrhundert in verschiedene Teilen Westeuropas. Väterlicherseits kommen meine Vorfahren aus Sachsen, Brandenburg und durch erste Hinweise auch aus Böhmen und dem sorbischen Bereich. Viele Ahnenzweige väterlicherseits sind allerdings noch unerforscht.

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

%d Bloggern gefällt das: