Allensteiner Indexierungsprojekt an die Compgen-Metasuche angeschlossen

Startseite des Allensteiner Indexierungprojektes
Startseite des Allensteiner Indexierungprojektes

Der indi­zier­te Datei­be­stand des Allen­stei­ner Inde­xie­rungs­pro­jekts ist nun seit heu­te in der Meta­su­che des Ver­eins für Com­pu­ter­ge­nea­lo­gie e. V. auf­ge­nom­men worden.

Das Allen­stei­ner Inde­xie­rungs­pro­jekt ist ein von Cle­mens Drasch­ba und Bern­hard Ost­rzinski pri­vat geführ­tes, aber offe­nes Mit­mach­pro­jekt von digi­ta­li­sier­ten Stan­des­amts­re­gis­tern aus dem For­schungs­ge­biet der his­to­ri­schen Pro­vin­zen Ost- und West­preu­ßen. Regel­mä­ßig wer­den gro­ße Bestän­de von digi­ta­li­sier­ten Stan­des­amts­re­gis­ter pol­ni­scher Ämter ein­ge­tra­gen, die anschlie­ßend einer manu­el­len Inde­xie­rung zur Ver­fü­gung ste­hen, d. h. dem Umwan­deln des gra­fi­schen Doku­men­ten­tex­tes in rei­nen, man­schi­nen­les­ba­ren Text.

Mit Hil­fe der Meta­su­che des Ver­eins für Com­pu­ter­ge­nea­lo­gie e. V. kann man gleich­zei­tig in ver­schie­de­nen Daten­ban­ken nach Per­so­nen­da­ten suchen. Die Meta­su­che sen­det dabei par­al­lel die Such­an­fra­ge an meh­re­re Datenbanken.

Die Betrei­ber des Allen­stei­ner Inde­xie­rungs­pro­jekts sind immer wie­der für über­ra­schen­de Neu­ig­kei­ten zu haben. So wur­de heu­te ver­kün­det, dass der indi­zier­te Daten­be­stand des Pro­jekts nun auch in der Meta­su­che des Ver­eins für Com­pu­ter­ge­nea­lo­gie ver­knüpft und von dort abruf­bar ist.

Aktu­ell beinhal­tet das Allen­stei­ner Inde­xie­rungs­pro­jekt ins­ge­samt 60003 Doku­men­te mit 3030531 Digi­ta­li­sa­ten vom 14.11.2020. Dabei wur­den 974716 Per­so­nen inde­xiert (Stand: 23.01.2021).

Michael de Radobýl

Ahnenforscher seit 2010, Nachwuchsförderer seit 2014, Projektgründer seit 2015, Relauchner seit 2019, nobilis arbiter honorarius medium seit 2020.Die Spuren meiner Ahnen lassen sich über verschiedene Gebiete in Ost- und Westeuropa zurückverfolgen. Mütterlicherseits habe ich Vorfahren aus Sachsen, Hessen, Wittgenstein, Preußen, durch Zuwanderer aus der Schweiz und Südtirol, sowie aus dem Adel bis ins frühe 6. Jahrhundert in verschiedene Teilen Westeuropas. Väterlicherseits kommen meine Vorfahren aus Sachsen, Brandenburg und durch erste Hinweise auch aus Böhmen und dem sorbischen Bereich. Viele Ahnenzweige väterlicherseits sind allerdings noch unerforscht.

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

%d Bloggern gefällt das: