Online-OFB „Rosenow“ am 02.09.2020 veröffentlicht

Kartenansicht von Rosenow in Google Maps
Kartenansicht von Rosenow in Google Maps

Das Online-OFB „Rosenow“ wur­de am 2. Sep­tem­ber 2020 aktua­li­siert. Der­zeit sind 1.644 Per­so­nen vor­han­den, die in 560 Fami­li­en geglie­dert sind.

Geografische Lage

Lage von Rosenow
Lage von Rosenow

Rosenow (pol­nisch: Roż­no­wo Łobes­kie; IPA: rɔʐˈnɔ­vɔ wɔˈ­bɛs­kʲɛ) ist ein Dorf im ehe­ma­li­gen Kreis Regen­wal­de in Hin­ter­pom­mern. Heu­te ist es der Gemein­de Łobez im gleich­na­mi­gen Powi­at Łobez der Woid­wod­schaft West­pom­mern in Polen zugeordnet.

Rosenow liegt etwa 80 Kilo­me­ter öst­lich von Stet­tin, zwölf Kilo­me­ter öst­lich von Labes und 14 Kilo­me­ter nörd­lich von Dramburg.

Kurzinfo zum Online-OFB

Der Bear­bei­ter des Online-OFB ist Ste­fan Moritz. Fol­gen­de Quel­len für die Bear­bei­tung des Online-OFB stan­den ihm zu Verfügung:

Bei dem zugrun­de lie­gen­den Kir­chen­buchs han­delt es sich genau genom­men um ein Dupli­kat des ursprüng­li­chen Kir­chen­buchs, das den Zeit­raum 1830 – 1849 umfasst. Im Fal­le der Quel­le des Stan­des­amt­re­gis­ter bei Schön­wal­de, dem Rosenow unter­ge­ord­net war, fehlt das Jahr 1878. Die Quel­len­la­ge für das Online-OFB ist als dünn zu beurteilen.

Der ein­lei­ten­de Text des Bear­bei­ters Ste­fan Moritz ist kurz und wird in einem Absatz abge­han­delt. Es bie­tet aber die wich­tigts­ten Infor­ma­tio­nen. Es zählt u. a. die geo­gra­fi­sche Lage auf, geht kurz auf eine Volks­zäh­lung mit Pro­zent­ver­tei­lung der Kon­fes­sio­nen ein und erläu­tert die Quel­len des Online-OFB. Dass ange­sichts zu Rosenow nicht viel aus­führ­li­ches Quel­len­ma­te­ri­al fin­det lässt, ist der ein­lei­ten­de Text in die­sem Falls ausreichend.

Ein Plus­punkt hier­bei ist der Kar­ten­aus­schnitt von Rosenow als König­lich Preus­si­sche Lan­des­auf­nah­me des Jah­res 1890.

Geschichte

Ein geschicht­li­cher Abriss zu Rosenow kann ange­sichts der dün­nen Quel­len­la­ge nicht gebo­ten wer­den. Rosenow war jedoch eine Ort­schaft in Pom­mern gewe­sen. Für eine aus­führ­li­che Geschich­te von Pom­mern sei auf den Wiki­pe­dia-Arti­kel Geschich­te Pom­merns verwiesen.

Im Jahr 1925 wur­den dort 281 Ein­woh­ner gezählt, die in 31 Wohn­häu­sern mit 52 Haus­hal­ten leb­ten. Die Mehr­heit der Ein­woh­ner war mit ca. 92,2 % evan­ge­li­schen Glau­bens gewe­sen; ent­spre­chend 259 Ein­woh­ner. Die rest­li­chen 22 Ein­woh­ner (7,8 %) waren Katholiken.

Kartenausschnitt von Rosenow
Kar­ten­aus­schnitt von Rosenow; König­lich Preus­si­sche Lan­des­auf­nah­me 1890, Ein­zel­ne Nach­trä­ge 1912, Blatt 968: Labenz

Weiterführende Quellen

Für das Titel­bild wur­de ver­wen­det: Kar­ten­an­sicht von Rosenow in Goog­le Maps

Fol­low me
Letz­te Arti­kel von Micha­el de Rado­býl (Alle anzei­gen)

Michael de Radobýl

Ahnenforscher seit 2010, Nachwuchsförderer seit 2014, Projektgründer seit 2015, Relauchner seit 2019, nobilis arbiter honorarius medium seit 2020.Die Spuren meiner Ahnen lassen sich über verschiedene Gebiete in Ost- und Westeuropa zurückverfolgen. Mütterlicherseits habe ich Vorfahren aus Sachsen, Hessen, Wittgenstein, Preußen, durch Zuwanderer aus der Schweiz und Südtirol, sowie aus dem Adel bis ins frühe 6. Jahrhundert in verschiedene Teilen Westeuropas. Väterlicherseits kommen meine Vorfahren aus Sachsen, Brandenburg und durch erste Hinweise auch aus Böhmen und dem sorbischen Bereich. Viele Ahnenzweige väterlicherseits sind allerdings noch unerforscht.

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

%d Bloggern gefällt das: