Online-OFB „Zichydorf im Banat“ am 30.05.2020 aktualisiert

Kapetanovo Castle in Stari Lec

Das Online-OFB „Zichy­dorf im Banat“ wur­de am 30. Mai. 2020 aktua­li­siert. Der­zeit sind 35.386 Per­so­nen vor­han­den, die in 11.748 Fami­li­en geglie­dert sind. Das Online-OFB wur­de mit dem Pro­gramm PC-AHNEN bear­bei­tet.

Zichy­dorf (ser­bisch-kyril­lisch: Пландиште, lati­ni­siert: Plan­diš­te; aus­ge­spro­chen [plân­diːʃ­te]) ist ein Dorf und eine Gemein­de im Bezirk Süd­ba­nat (ser­bisch-kyril­lisch: ЈужноБанатски округ ent­lehnt, lati­ni­siert: Juž­no­ba­nat­ski okrug) der auto­no­men Pro­vinz Voj­vo­di­na (ser­bisch-kyril­lisch: Војводина) in Ser­bi­en. Der Name des Dor­fes (d. h. Plan­diš­te) lei­tet sich von dem Wort Plan­do­va­ti ab, das im loka­len ser­bi­schen Dia­lekt ver­wen­det wird und im moder­nen Stan­dard­ser­bisch Odma­ra­ti ent­spricht und im Deut­schen Ruhe bedeu­tet.

Das Dorf hat 3.832 Ein­woh­ner, wäh­rend die Gemein­de 11.336 Ein­woh­ner hat. Eines der bekann­tes­ten Wahr­zei­chen der Gemein­de ist die Burg Kape­t­a­no­vo in Sta­ri Lec.

Die Gemein­de Plan­diš­te umfasst fol­gen­de Dör­fer: Plan­diš­te, Banat­ski Soko­lac, Bari­ce, Veli­ka Gre­da, Veli­ki Gaj, Duži­ne, Jer­me­nov­ci, Kupi­nik, Laudo­no­vac, Mar­gi­ta, Mar­ko­viće­vo, Mile­tiće­vo, Sta­ri Lec und Haj­duči­ca.

Lage von Zichydorf
Lage von Zichy­dorf

Der Bear­bei­ter des Online-OFB ist Hel­mut Kai­ser aus Otter­berg. Das Online-OFB erschien im Jahr 2003. Es beinhal­tet die Per­so­nen­da­ten aus den Kir­chen­bü­chern der katho­li­schen Gemein­de von Zichy­dorf: Geburte/​Taufen: 1789 – 1952, Ehe­schlie­ßun­gen 1789 – 1968, Ster­be­da­ten 1789 – 2000. Zudem ent­hält das Buch vie­le Quer­ver­wei­se auf ande­re umlie­gen­de Ort­schaf­ten.

Das Online-OFB basiert ursprüng­lich auf das Orts­sip­pen­buch der deut­schen kath. Gemein­de Zichy­dorf im Banat von Peter Noll, der es im Jahr 1992 ver­öf­fent­lich­te. Die­ses gedruck­te Orts­fa­mi­li­en­buch hat­te 322 Sei­te, beinhal­te­te 2.349 Fami­li­en aus dem bear­bei­te­ten Zeit­raum 1789 – 1851.

Geschichtliches (Auszug aus Wikipedia)

Das Banat als Teil Pan­no­ni­ens war von 9 v. Chr. Bis zum Ende des 4. Jahr­hun­derts unter römi­scher Herr­schaft. Im 5. Jahr­hun­dert zer­stör­ten die Hun­nen das Land. Im 9. Jahr­hun­dert begann das unga­ri­sche Reich sei­ne Regie­rungs­zeit und um 1000 n. Chr. wur­de Banat ein Teil des pro­spe­rie­ren­den unga­ri­schen Rei­ches. Im 13. Jahr­hun­dert fiel Dschin­gis Khan in Euro­pa ein. Nach der Schlacht von Mohács im Jahr 1526 über­nah­men die Tür­ken zwei Drit­tel Ungarns, ein­schließ­lich des Banats.

Nach dem Ver­sail­ler Ver­trag von 1918 brach­ten die neu­en Gren­zen von Zichy­dorf in den Staat Ser­bi­en, der Teil des neu gebil­de­ten König­reichs Jugo­sla­wi­en wur­de . Alex­an­der I. von Jugo­sla­wi­en pro­kla­mier­te die Ände­rung aller Orts­na­men in Ser­bisch und so wur­de es Mario­la­na genannt.

Wäh­rend der deut­schen Beset­zung im Zwei­ten Welt­krieg wur­den die Namen der Sied­lun­gen auf die deut­schen ursprüng­li­chen Namen zurück­ge­führt. Danach erhielt der Ort sei­nen heu­ti­gen Namen Plan­diš­te. Die deut­sche Bevöl­ke­rung wur­de unter rau­en Bedin­gun­gen ver­trie­ben. Zuwan­de­rer aus ande­ren Lan­des­tei­len kamen auf das Ter­ri­to­ri­um der Gemein­de, so dass 18 Eth­ni­en in der wie­der mul­ti­eth­ni­schen Bevöl­ke­rungs­struk­tur ver­tre­ten waren.

Wei­ter­füh­ren­de Quel­len:

Für das Titel­bild wur­de ver­wen­det: Kape­t­a­no­vo Cast­le in Sta­ri Lec; von son­j­abgd (Pan­or­amio Album); CC BY-SA 3.0

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.