Online-OFB „Zichydorf im Banat“ am 30.05.2020 aktualisiert

Kapetanovo Castle in Stari Lec
Kapetanovo Castle in Stari Lec; von sonjabgd (Panoramio Album); CC BY-SA 3.0

Das Online-OFB „Zichy­dorf im Banat“ wur­de am 30. Mai. 2020 aktua­li­siert. Der­zeit sind 35.386 Per­so­nen vor­han­den, die in 11.748 Fami­li­en geglie­dert sind. Das Online-OFB wur­de mit dem Pro­gramm PC-AHNEN bear­bei­tet.

Zichy­dorf (ser­bisch-kyril­lisch: Пландиште, lati­ni­siert: Plan­diš­te; aus­ge­spro­chen [plân­diːʃ­te]) ist ein Dorf und eine Gemein­de im Bezirk Süd­ba­nat (ser­bisch-kyril­lisch: ЈужноБанатски округ ent­lehnt, lati­ni­siert: Juž­no­ba­nat­ski okrug) der auto­no­men Pro­vinz Voj­vo­di­na (ser­bisch-kyril­lisch: Војводина) in Ser­bi­en. Der Name des Dor­fes (d. h. Plan­diš­te) lei­tet sich von dem Wort Plan­do­va­ti ab, das im loka­len ser­bi­schen Dia­lekt ver­wen­det wird und im moder­nen Stan­dard­ser­bisch Odma­ra­ti ent­spricht und im Deut­schen Ruhe bedeu­tet.

Das Dorf hat 3.832 Ein­woh­ner, wäh­rend die Gemein­de 11.336 Ein­woh­ner hat. Eines der bekann­tes­ten Wahr­zei­chen der Gemein­de ist die Burg Kape­t­a­no­vo in Sta­ri Lec.

Die Gemein­de Plan­diš­te umfasst fol­gen­de Dör­fer: Plan­diš­te, Banat­ski Soko­lac, Bari­ce, Veli­ka Gre­da, Veli­ki Gaj, Duži­ne, Jer­me­nov­ci, Kupi­nik, Laudo­no­vac, Mar­gi­ta, Mar­ko­viće­vo, Mile­tiće­vo, Sta­ri Lec und Haj­duči­ca.

Lage von Zichydorf
Lage von Zichy­dorf

Der Bear­bei­ter des Online-OFB ist Hel­mut Kai­ser aus Otter­berg. Das Online-OFB erschien im Jahr 2003. Es beinhal­tet die Per­so­nen­da­ten aus den Kir­chen­bü­chern der katho­li­schen Gemein­de von Zichy­dorf: Geburte/​Taufen: 1789 – 1952, Ehe­schlie­ßun­gen 1789 – 1968, Ster­be­da­ten 1789 – 2000. Zudem ent­hält das Buch vie­le Quer­ver­wei­se auf ande­re umlie­gen­de Ort­schaf­ten.

Das Online-OFB basiert ursprüng­lich auf das Orts­sip­pen­buch der deut­schen kath. Gemein­de Zichy­dorf im Banat von Peter Noll, der es im Jahr 1992 ver­öf­fent­lich­te. Die­ses gedruck­te Orts­fa­mi­li­en­buch hat­te 322 Sei­te, beinhal­te­te 2.349 Fami­li­en aus dem bear­bei­te­ten Zeit­raum 1789 – 1851.

Geschichtliches (Auszug aus Wikipedia)

Das Banat als Teil Pan­no­ni­ens war von 9 v. Chr. Bis zum Ende des 4. Jahr­hun­derts unter römi­scher Herr­schaft. Im 5. Jahr­hun­dert zer­stör­ten die Hun­nen das Land. Im 9. Jahr­hun­dert begann das unga­ri­sche Reich sei­ne Regie­rungs­zeit und um 1000 n. Chr. wur­de Banat ein Teil des pro­spe­rie­ren­den unga­ri­schen Rei­ches. Im 13. Jahr­hun­dert fiel Dschin­gis Khan in Euro­pa ein. Nach der Schlacht von Mohács im Jahr 1526 über­nah­men die Tür­ken zwei Drit­tel Ungarns, ein­schließ­lich des Banats.

Nach dem Ver­sail­ler Ver­trag von 1918 brach­ten die neu­en Gren­zen von Zichy­dorf in den Staat Ser­bi­en, der Teil des neu gebil­de­ten König­reichs Jugo­sla­wi­en wur­de . Alex­an­der I. von Jugo­sla­wi­en pro­kla­mier­te die Ände­rung aller Orts­na­men in Ser­bisch und so wur­de es Mario­la­na genannt.

Wäh­rend der deut­schen Beset­zung im Zwei­ten Welt­krieg wur­den die Namen der Sied­lun­gen auf die deut­schen ursprüng­li­chen Namen zurück­ge­führt. Danach erhielt der Ort sei­nen heu­ti­gen Namen Plan­diš­te. Die deut­sche Bevöl­ke­rung wur­de unter rau­en Bedin­gun­gen ver­trie­ben. Zuwan­de­rer aus ande­ren Lan­des­tei­len kamen auf das Ter­ri­to­ri­um der Gemein­de, so dass 18 Eth­ni­en in der wie­der mul­ti­eth­ni­schen Bevöl­ke­rungs­struk­tur ver­tre­ten waren.

Wei­ter­füh­ren­de Quel­len:

Für das Titel­bild wur­de ver­wen­det: Kape­t­a­no­vo Cast­le in Sta­ri Lec; von son­j­abgd (Pan­or­amio Album); CC BY-SA 3.0

Fol­low me

Michael de Radobýl

Ahnenforscher seit 2010, Nachwuchsförderer seit 2014, Projektgründer seit 2015, Relauchner seit 2019, nobilis arbiter honorarius medium seit 2020.Die Spuren meiner Ahnen lassen sich über verschiedene Gebiete in Ost- und Westeuropa zurückverfolgen. Mütterlicherseits habe ich Vorfahren aus Sachsen, Hessen, Wittgenstein, Preußen, durch Zuwanderer aus der Schweiz und Südtirol, sowie aus dem Adel bis ins frühe 6. Jahrhundert in verschiedene Teilen Westeuropas. Väterlicherseits kommen meine Vorfahren aus Sachsen, Brandenburg und durch erste Hinweise auch aus Böhmen und dem sorbischen Bereich. Viele Ahnenzweige väterlicherseits sind allerdings noch unerforscht.

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

%d Bloggern gefällt das: