Online-OFB „Chicago, St. Paulus“ am 06.06.2020 aktualisiert

Grant Park, Chicago
Grant Park, Chicago, von Diego Delso; CC BY 3.0

Das Online-OFB „Chi­ca­go, St. Pau­lus“ wur­de am 6. Juni 2020 aktua­li­siert. Der­zeit sind 20.523 Per­so­nen vor­han­den, die in 5.835 Fami­li­en geglie­dert sind. 216 Per­so­nen­ein­trä­ge wur­den seit dem 08.11.2019 bearbeitet.

Das Online-OFB „Chi­ca­go, St. Pau­lus“ ist unter den vie­len Online-OFBs im Bezug auf des­sen Geschich­te eine klei­ne Beson­der­heit. Es behan­delt näm­lich die Auf­zeich­nun­gen einer frü­hen deutsch­sprach­li­chen Kir­chen­ge­mein­de auf ame­ri­ka­ni­schen Boden, deren Wur­zeln in Deutsch­land lie­gen. Dabei han­delt es sich um die „Ers­te Deutsch Evan­ge­li­schen Kir­che St. Pau­lus Chi­ca­go Illi­nois“ (Ger­man Evan­ge­li­cal Lutheran St. Pauls Con­gre­ga­ti­on). Sie wur­de im Jahr 1843 durch 9 Immi­gran­ten gegrün­det. Im Jahr 1846 gab es durch den ers­ten Pas­tor Chris­ti­an August Tho­mas Sel­le auch die ers­te Pre­digt. In die­sem Jahr star­te­ten auch die Aus­zeich­nun­gen der dor­ti­gen Kir­chen­bü­cher, die in deut­scher Spra­che ver­fasst wur­den. 1848 spal­te­te sich die ers­te Gemein­schaft, als Pas­tor Chris­ti­an August Tho­mas Sel­le mit 4 wei­te­ren Grün­der­fa­mi­li­en die ers­te Gemein­schaft ver­ließ. Heu­te gibt es schließ­lich 4 – 5 Kir­che in Chi­ca­go, die ihren Ursprung in der „Ers­ten Deutsch Evan­ge­li­schen Kir­che St. Pau­lus Chi­ca­go Illi­nois“ haben.

In den Kir­chen­bü­chern der „Ers­ten Deutsch Evan­ge­li­schen Kir­che St. Pau­lus Chi­ca­go Illi­nois“ wur­den dabei vie­le Ein­wan­de­rer erfasst, die in die­sem Zeit­raum über Chi­ca­go in die USA ein­wan­der­ten. Das Beson­de­re hier­bei ist, dass die Her­kunft der Per­so­nen aus Deutsch­land mit erfasst wor­den ist. Dadurch bil­det die­ses Kir­chen­buch eine sehr gute Infor­ma­ti­ons­grund­la­ge über Aus­wan­de­rer aus Deutsch­land in den USA.

Hin­ter dem Online-OFB „Chi­ca­go, St. Pau­lus“ steht ein Team des Nie­der­säch­si­schen Lan­des­ver­eins für Fami­li­en­kun­de e. V. (NLF), das unter der Pro­jekt­lei­tung von Gabrie­le Fri­cke und Albert Emme­rich geführt wird. Sie erhiel­ten dabei durch die Erlaub­nis der First St. Paul’s Lutheran Church und durch die Digi­ta­li­sie­rungs­ar­bei­ten des Con­cordia His­to­ri­cal Insti­tu­te, die ers­ten bei­den Kir­chen­bü­cher zu ver­kar­ten. Die ers­ten bei­den Kir­chen­bü­cher, die zur Ver­kar­tung zu Ver­fü­gung stan­den, decken den Zeit­raum 1846 – 1876 ab. Inzwi­schen wur­de auch begon­nen, die ers­ten Quer­ver­wei­se aus den deut­schen Kir­chen­bü­chern in das Online-OFB zu übertragen.

Bear­bei­tet wur­de das Online-OFB „Chi­ca­go, St. Pau­lus“ mit genea­lo­gi­schen Pro­gramm GEN_​DO, das inter­net­ba­siert läuft und vom Pro­jekt­lei­ter Albert Emme­rich ent­wi­ckelt wor­den ist.

Für das Titel­bild wur­de ver­wen­det: Grant Park, Chi­ca­go, von Die­go Del­soCC BY 3.0

Fol­low me
Letz­te Arti­kel von Micha­el de Rado­býl (Alle anzei­gen)

Michael de Radobýl

Ahnenforscher seit 2010, Nachwuchsförderer seit 2014, Projektgründer seit 2015, Relauchner seit 2019, nobilis arbiter honorarius medium seit 2020.Die Spuren meiner Ahnen lassen sich über verschiedene Gebiete in Ost- und Westeuropa zurückverfolgen. Mütterlicherseits habe ich Vorfahren aus Sachsen, Hessen, Wittgenstein, Preußen, durch Zuwanderer aus der Schweiz und Südtirol, sowie aus dem Adel bis ins frühe 6. Jahrhundert in verschiedene Teilen Westeuropas. Väterlicherseits kommen meine Vorfahren aus Sachsen, Brandenburg und durch erste Hinweise auch aus Böhmen und dem sorbischen Bereich. Viele Ahnenzweige väterlicherseits sind allerdings noch unerforscht.

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

%d Bloggern gefällt das: